Jugendfeuerwehrler auch in Österreich erfolgreich

FFW-Teams aus Fürholz und Rehberg erwerben Bronzeabzeichen bei zwei CTIF-Wettbewerben

Fürholz/Rehberg. Neben der Teilnahme am Niederbayerischen und Bayerischen Jugendfeuerwehr-Leistungsbewerb (PNP berichtete), waren zwei Teams aus den Wehren Fürholz und Rehberg auch bei zwei österreichischen Turnieren vertreten und haben dabei das Abzeichen in Bronze erworben.

Für die Teilnahme in Österreich musste der Rehberger Feuerwehrkommandant Karl Göttl, der die Jugendlichen beider Wehren auf die Wettbewerbe vorbereitet hatte, eigens vom bayerischen Jugendfeuerwehrverband eine Antrittserlaubnis einholen. Wie sich dann herausstellte, waren die beiden Mannschaften aus dem Graineter Kessel die einzigen Gästeteams aus Bayern.

Beide Bewerbe wurden nach den offiziellen CTIF-Richtlinien ausgetragen, wie sie auch in Bayern gültig sind. CTIF steht für „Comité Technique International de prévention et d‘ extinction du Feu“, zu Deutsch: Internationales Technisches Komitee für vorbeugenden Brandschutz“.

Zu absolvieren waren demnach jeweils ein Hindernisparcours und ein Staffellauf, bei dem die Laufstrecke ebenfalls mit mehreren Hindernissen gespickt war.

Der erste Wettbewerb fand in Eggerding, Kreis Schärding, beim dortigen 44. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb statt. Hier konnten beide Gruppen das Abzeichen in Bronze erwerben. Im Juli ging es dann nach Rainbach im Mühlkreis, Bezirk Freistadt, zum 43. Oberösterreichischen Landes-Jugendfeuerwehrleistungsbewerb. Hier konnten die jungen Bayerwäldler ganz ohne Leistungsdruck ebenfalls ihren ausgezeichneten Leistungsstand unter Beweis stellen.      –fd